AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Ski- und Snowboardschule Hofsgrund

Die Ausübung von Wintersport ist mit Risiken verbunden. Die Teilnahme an Angeboten der Skischule geschieht auf eigene Gefahr. Lassen Sie Ihre Ausrüstung vor Kursbeginn im Sportfachhandel überprüfen.

 

Die Anmeldung erfolgt mündlich, schriftlich, oder online über die Homepage. Die Anmeldung ist verbindlich, sobald Sie eine Bestätigung der Skischule erhalten.

 

Ein Rücktritt aus dringenden Gründen ist bis zu fünf Tagen vor Kursbeginn unter Einbehalt einer Bearbeitungsgebühr von 15 Euro der Kursgebühr möglich. Später, insbesondere nach Beginn des Kurses, kann die Buchung eines Kurses nicht mehr zurückgenommen werden, weil Skilehrer bereits für die gesamte Kursdauer verpflichtet sind. Ein Anspruch auf Nachholung oder Erstattung versäumter Kurstage besteht nicht.

 

Der Teilnehmer ist selbst verantwortlich, sich über eventuelle Änderungen zu informieren. Eine Verlegung des Kursortes wird durch Anschlag beim Skischulbüro bekannt gegeben. Zusätzlich können Informationen zu Änderungen über den Anrufbeantworter des Skischul-Handys am Vortag oder am Morgen vor Kursbeginn abgehört werden. Auch über die Homepage unter ,,Wichtige Informationen“ erfahren Sie aktuelle Meldungen. Müssen ausgeschriebene Kurse durch uns abgesagt werden (z.B. wegen unwirtschaftlicher Teilnehmerzahl, mindestens 5 Teilnehmer, Schneemangel oder aus organisatorischen Gründen), so werden bereits einbezahlte Kursgebühren zurückerstattet, darüber hinausgehende Ansprüche bestehen nicht. Eine Bearbeitungsgebühr von 15 Euro wird einbehalten, verrechnet, wenn in der laufenden Saison aus diesen Gründen umgebucht wird. Werden Kurse schnee-und wetterbedingt verschoben, gekürzt, (z.B. 4-Tagekurs auf 3 Tage) besteht kein Anspruch auf Kursermäßigung. Zeitausfall wird im Rahmen der Möglichkeiten an den stattfindenden Kurstagen nachgeholt. Liftkarten sind in der Kursgebühr nicht enthalten.

 

Die Beteiligung am Skikurs und an den sonstigen Veranstaltungen insbesondere der Mittagspause erfolgt auf eigene Gefahr, allerdings unter der Maßgabe, dass bei einem schuldhaften Verhalten des Aufsichtspersonals unsererseits im Rahmen der von der Ski- und Snowboardschule Hofsgrund abgeschlossenen Haftpflichtversicherung eine Entschädigung geleistet wird. Die Skischule haftet nicht für Unfälle vor, während und nach dem Unterricht. Den Kursleitern ist Folge zu leisten.

 

Eltern, deren Kinder sich in einem Kurs befinden, sind nicht der Aufsichtspflicht enthoben.

 

Wir haften jedoch nicht bei Entfernen von der Kursgruppe, bei angekündigter Mitnahme der Kinder durch die Eltern, bei Verlust, Diebstahl, Beschädigungen, Verspätungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten, auch nicht für durch das Wetter verursachte Einschränkungen des Kursbetriebes am Skischulort.

 

Die Eltern sorgen für altersgerechtes Material, das in technisch einwandfreiem Zustand ist.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für im Skischulbüro deponiertes Material keinerlei Haftung übernehmen.

 

Sollten Teile dieser AGB ungültig oder nicht rechtens sein, bleiben alle anderen Teile gültig.

 

Oberried-Hofsgrund im Oktober 2015
Print Friendly